Dienstag, 4. August 2015

vom retten und gerettet werden...

... die frau fährt einkaufen... naja, nicht ganz. die frau hat im netz gestöbbert und dort ein nähtischchen gefunden... der preis gefiel ihr nicht so, aber das tischchen doch...
also mit kind und kegel - wie man das so macht wenn man keine oma hat, die auf die kinder aufpassen kann - fährt die frau um das tischchen zu holen.
platz gibt es hier sowieso nicht mehr, aber so ein tischchen ist doch schön ;)

am ziel angekommen...

und da macht sich ein mulmiges gefühl breit... ein haus... etwas älter, aber doch ganz schön und auf jeden fall gepflegt... fast leer... vor der tür eine große mülltonne...

die sachen müssen weg, das haus steht zum verkauf... ein ende eines haushaltes....

...und dort im keller steht das nähtischchen... aber gleich daneben steht ein schrank... der eigentlich viel schöner ist, auch weg muss und eigentlich ....hat die frau sich gerade verliebt.

der schrak ist aus dunklem holz, schon ziemlich alt, noch auf eine alte, gute art und weise gearbeitet... er riecht nach altholz...

der mann ist wieder mal vernünftig "wir haben doch keinen platz mehr für den schrank"

die frau blind vor liebe :)

der mann offensichtlich auch, nur nicht zum schrank ;)

der schrank lässt sich sogar im auto verstauen... die kinder sagen nur noch "es sollte ein ganz kleines tischchen sein" ;)

... wir sammeln unser lebenlang so viele sachen...
weil wir sie brauchen,
weil wir denken, dass wir sie brauchen,
weil wir sie schön finden,
weil wir sie nicht weg werfen wollen...
wenn wir gehen und das glück haben, dass hinter uns jemand bleibt, hoffen wir vielleicht, dass der jemand unsere schätze vor bösem bewahren wird... dass sie nicht im müll landen, dass sie vielleicht jemanden glücklich machen. denn oft ist es doch so, dass diese sachen auch eine "seele" in sich tragen, die spuren der vielen hände, den duft des lebens in dem haus, das jetzt verlassen ist... die erinnerung.

der schrank ist gerettet. ob die erinnerung an die menschen bleibt.... ich hoffe es sehr.





liebe grüße an euch alle

melancholia



Kommentare:

  1. So ein schöner Schrank, der hätte bestimmt viel zu erzählen. Viel Freude mit dem wunderbaren Stück.

    Liebe grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Pieknie, ze do Was trafil! Czasem serce peka jakie ludzie rzeczy wyrzucaja.
    Ja tez nie potrafie przejsc obojetnie obok porzuconych mebelkow, tylko niestety pomalu miejsca brak :o/
    Pozdrawiam i milych wakacji zycze!
    Frida

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich! Das könnte ich gewesen sein. Wir haben ja jetzt ein wirkliches großes Auto ...
    Aber keinen Platz mehr im Haus. Auch hier stehen die Dinge, die es wert sind zu bleiben. Von der Oma usw. Aber letztlich lebt jeder sein Leben, wir können das Leben der anderen nicht weiterleben. Wer mal mein Geröll nehmen wird? Und all die Papierfotos?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Aneta, der Schrank sieht so aus, als ob er schon immer da gestanden hätte, der gehört einfach dorthin... Und die Liebe auf den ersten Blick sagt schon alles aus :)) Er musste zu Dir!
    So das Leben... manchmal kommt man/frau am besten über Umwege zu dem, was das Herz begehrt! Soooo schön hast Du geschrieben, gibt viel zum Nachdenken... Hab ganz viel Freude mit dem schönen Schränkchen liebe Aneta und ich wünsche Dir duzo radosci i wszystkiego co najlepsze, Twoja Grażyna

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, das kann ich sehr gut nachempfinden! Ich denke ganz genau so, nicht nur, daß es mir schwer fällt, etwas wegzuwerfen, Nein! oft habe ich das Gefühl, ich muß noch etwas retten. Und dann denke ich auch, was wohl meine Kinder später mal damit machen, landet dann alles auf dem Sperrmüll?
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen