Freitag, 14. August 2015

unordnung

gestern habe ich praktisch den ganzen tag im garten verbracht, denn es gab vieeeeel zu tun und vor allem musste ich meine gaissmayer bestellung in die erde bringen :)
naja, wie das so ist, von einem eckchen zum anderen, dann doch noch zurück, schnell mal eine ganz andere entscheidung getroffen ;)
am ende wurde es schon etwas dunkel und ich fix und fertig.
ich habe meine rose de resht, die seit einigen jahren im kübel stand endlich mal in die erde gebracht - das hatte sie mittlerweile wirklich nötig.
meine jaques cartier wanderte auch in die gartenerde.
mal sehen wie die neuen stauden und die rosen sich im garten fühlen werden.aber.... als ich da so voll im wirrwarr der pflanzen und erde mich befand, kam über die brücke eine liebe nachbarin... sie ist wirklich lieb, nur etwas verbittert ;)
sie ist kurz stehen geblieben und meinte: " da hast du ja alles voll nenene..." :)
der wahrheit entsprechend, sagte ich: " ich mag es so, möglichst wenig erde zwischen den pflanzen zu sehen" :)
sie darauf: " neeee, garten muss schon seine ordnung haben und alles nicht so ineinander wachsen"

wir hatten uns noch eine weile unterhalten. ich bin mittlerweile ihre "ehrlichkeit" gewöhnt und trotzdem liebe ich meinen garten über alles und finde ihn so wild wie er ist einfach perfekt.

heute musste ich mich etwas schonen, aber immer wieder bin ich durch den garten gelaufen und geschaut ob die neuen pflänzchen schon wachsen ;)
und bei den vielen wolken leuchtet der garten so wunderbar lilablau...










ich wünsche euch ein schönes wochenende und stets nette nachbarn :)

liebe grüße von

melancholia

Kommentare:

  1. Schön sieht das bei dir aus! Ich mag es auch nicht wenn man zu viel Erde zwischen den Pflanzen sieht, außerdem trocknet der Boden auch nicht so aus weil er vor der Sonne besser geschützt ist. Im Moment ist es allerdings überall trocken und ich hätte gar keine Chance irgendwas zu pflanzen ohne vorher ein Loch sprengen zu müssen. Hoffentlich regnet das hier bald mal, so macht der Garten nämlich keinen Spaß mehr.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. I MOG des ah sooooo ah bisale an KUDDELMUDDEL::
    is ja vuiiii netta als soooo aufgreit, nenneee..ggggg
    i find dein WUNDERSCHEEEEEN::::
    hob no an feinen TOG
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Hej, nette Nachbarn sind einfach ein must have. Mann glaubt nämlcih gar nciht wie schwer das Leben mit unangenehmen Nachbarn sein kann.
    Für mich ist ein Garten nur dann schön, wenn er auch ein Eigenleben hat. und dazu gehört ein buntes Blatt und Blüten Durcheinander.
    habs fein meine Liebe und schau auf dich.
    alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Aneta, deinen Garten mag ich so, wie er ist... eben nicht ordentlich. Wie kann jemand behaupten, wie dein Garten sein soll, es ist doch deins? Aber da haben wir es wieder... die gesellschaftlichen Normen und vorgefassten Meinungen von... so macht man, hihi. Deiner Nachbarin wünsche ich, dass sie begreift, dass man/frau so macht, wie man/frau es gerne haben möchte und um Freude zu haben, hihi. Wunderschön sind auch die Bilder, dass mit dem Mohn mag ich irgendwie besonders, hm... vielleicht deshalb, weil ich Mohn so liebe... makowiec hmmm... Vielen Dank, dass ich in deinem Garten spazieren dürfte liebe Aneta und hab es wundervoll, wszystkiego co najlepsze życzy twoja Grażyna

    AntwortenLöschen
  5. Solche Nachbarn haben wir auch, Nagelscherrasen. Das ist deutsches Spießertum, ich habs auch gern grobordentlich aber nicht klinisch rein im Garten. Wie gut, dass du die Rosen jetzt im Boden hast - es wird ihnen gut tun.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Aneta,
    laß dich bloß nicht von der Nachbarin verunsichern! Bei uns hier in Hannover ist das so eine typische Kleingärtnermentalität, dabei sollte das nur für Präriebeete typisch sein! Ich sehe bei mir im Garten auch keine Erde und wenn, dann überlege ich, was ich da noch einpflanzen könnte (stoße dann aber meist auf Zwiebeln). Deine üppige Pflanzenpracht sieht doch traumhaft aus!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe deinen Garten, Aneta!
    Absolut zum Träumen.
    Ich finde es toll, wenn Geschmäcker verschieden sind - sonst würde es ja überall gleich aussehen!

    Greetings & Love
    Ines
    Blog : www.eclectichamilton.de
    Shop : www.eclectic-Kleinod.de

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Aneta,
    vielen Dank für die schönen Bilder und die lustige Geschichte mit Deiner Nachbarin - da sieht man mal wieder, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt. Ich mag es auch lieber üppig und bepflänze jede kleine Lücke, vor allem, weil ich an Blumen schlecht vorbeigehen kann, gerade gestern und heute habe ich mir wieder schöne Herbstanemonen, Sedum, Hortensien, Sonnenhut und noch viel mehr gekauft. Aber irgendwo findet sich immer ein Plätzchen und einiges steht jetzt auch noch in Kübeln und macht die Terrasse bunt.

    Liebe Grüße und viel Spaß im Garten,

    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Aneta,
    ich mags auch so gerne, wenn die Pflanzen alles zuwachsen. Einen englischen Garten könnte ich nicht gebrauchen. Deiner ist genau nach meinem Geschmack.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Aneta,
    ich mags auch so gerne, wenn die Pflanzen alles zuwachsen. Einen englischen Garten könnte ich nicht gebrauchen. Deiner ist genau nach meinem Geschmack.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Aneta,
    wie schön, daß Du Dich an die ehrliche Nachbarin gewöhnen konntest ;o) So sind die Geschmäcker zum Glück!!! verschieden!
    Ich wäre froh, unser Garten würde langsam mal den wildromantischen Charme annehmen, den ich bei Dir so wunderschön finde ❤ Hier sieht man noch SEHR viel Erde. Viel zu viel!!! Aber ich arbeite dran. Und wie sehr freue ich mich, daß z.B. der Lavendel, der vorne, vor dem Haus, nie eine Chance hatte, nun hinter dem Haus von der Sonne profitiert! So ein Duft ist unbeschreiblich!! Und die Rosen blühen zum 2. Mal! Aber trotzdem ist noch viel zu tun!
    Ich wünsche Dir viele schöne Momente im Garten! Der Sommer soll ja noch was bei uns bleiben :o)))
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen