Samstag, 5. Juli 2014

was will man mehr...

samstag... alleine zu hause... miles davis.... kaffee...

und weil es draussen gar nicht schön ist, kommt jetzt die zeit für ein paar bilder aus dem garten...



ich freue mich sehr über die kleinen runden zuccinis :)




der frauenmantel wuchert regelrecht, ich habe ihn also abgeschnitten und kränze daraus gebunden - hier der kleinere:



vor ein paar tagen lag da so ein tier vor unserer tür :)))))))))...
ah was habe ich mich gefreut - meine biowaffe gegen schnecken :) übrigens ist schneckenkorn auch für blindschleichen gefählich...
sie wurde erstmal gut beguckt, ob sie nicht verletzt ist, von den kinder gestreichelt und von mir persönlich auf dem arm ;) ins blumenbeet getragen :) husch war sie weg :)


jacques cartier blüht sooooo schön!!!!!
 

 gertrude jekyll mag ich für ihe pomponartige blüten


... und brother cadfael für ihr duft


das blumenbeet in dem die blindschleiche zuflucht gefunden hat sieht wieder ein bisschen anders aus. akeleien sind gar nicht mehr zu sehen. brandkraut verblüht gerade, ähnlich wie spornblumen.
im vordergrund steht schneewitchen und leuchtet um die wette mit ihrem weiß.


ich möchte euch die kinderstube meines gartens zeigen :)
jaja, sieht nicht so aus ;) hier habe ich vor zwei jahren stecklinge meiner annabelle in die erde gedrückt. leider wurden damals meine annabelles durch die mäuse angefressen und hatten teilweise kaum wurzel. das was von ihnen übrig geblieben ist hatte ich zu stecklingen gemacht.
so sehen sie jetzt aus!!! anscheinend gefällt es ihnen an dieser stelle. hinterm zaun versteckt sich kompost. rechts neben der annabelle wächst fleißg noch ein new dawn steckling vom letzten jahr :)
diese stelle im garten ist sehr geschützt. die sonne kommt hier erst spät nachmittag, aber es ist hier wirklich warm, denn die scheunenmauer heizt sich  im laufe des tages gut auf und gibt die wärme ab.



 

bobby james will ich nicht mehr missen. sie ist soooooooo schön! und nicht zu bändigen.
und wenn ich unterm bogen gehe, hüpft mein herz :) ... so auch wenn ich um die ecke komme und sehe, dass meine kleinen gefiederten gärtner blattläuse vertilgen, oder plötzlich von mir überrascht über mein kopf fliegen. mit jedem schritt ändert sich die perspektive und jedes mal entdecke ich den garten neu...


und sogar einen prinzen haben wir auch! :)


an der haustür hängt der große frauenmantelkranz. ich finde frauenmantel duftet so wunderbar nach honig!
und bei diesem geruch muss ich an meinen opa denken - den imker aus leidenschaft.
meine oma erzählte mir früher, dass er weinte, wenn ein bienenvolk starb... in der imkerei hatte er einen gaaaanz alten liegestuhl. dort saß er und beobachtete seine bienen... und er roch immer nach  bienenwachs und rauch...


ich wünsche euch ein schönes wochenende.

liebe grüße von

melancholia

Kommentare:

  1. Liebe Aneta,
    wo fange ich nun an, es sind wieder so viele Dinge, die mich berühren. Die Blindschleiche hätte mich wohl erst mal erschrocken. Ich wäre froh, sie tut mir nichts ;o) Aber unsere Schnecken dürfte sie gerne alle haben!!
    Die Geschichte von Deinem Großvater, dem Imker, finde ich schön. Gerüche können Geschichten erzählen, Gefühle hervor holen und Erinnerungen wecken ♥
    Deinen Garten würde ich gerne einmal in echt sehen, den Frosch zum Prinzen küssen und das Kinderzimmer Deines Gartens besuchen.
    Ach, und Deine Haustüre scheint ein altes Schmuckstück zu sein, was ich so sehen kann!
    Genieße den Samstag alleine zu Hause. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Aneta,
    oh ist es bei Dir schön!!!
    Und eine Blindschleiche, super, das find ich toll.
    Wir hatten letztes Jahr eine Ringelnatter mit Babys....
    und die ganze Nachbarschaft hatte riesen Angst
    davor :-))))
    Deine Kletterrose ist ja ein Traum. Die Kränzchen
    aus Frauenmantel sind wundervoll. Ich hab auch so
    viel im Garten, ich mach mir heute auch noch welche,
    weil sie mir total gut gefallen.
    Ganz liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Aneta,
    wunderschön war der Rundgang durch deinen Garten!
    Bobby James wird im Herbst hier einziehen, es gibt einen kranken Baum hier, den darf sie bewachsen ☺!
    Die Geschichte von deinem Opa hat mich sehr berührt!
    ♥lichst
    Lotta
    die auch allein zu Hause ist, aber Runrig hört ☺

    AntwortenLöschen
  4. Hej, nichts will man ( Frau ) mehr, wenn sie deinen Post gelesen hat. Oh doch, eins wäre schön, mit dir gemeinsam durch deinen Gartene wandern und dann, dann küssen wir beide deinen Prinzen wach.
    Ich wünsch dir eine wundervolle Zeit in deinem Dornröschengarten
    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Kochana, raj na ziemi stworzylas!
    Przepiekne zdjecia cudnie oprawione slowami!
    Zycze Ci pieknej niedzieli w Twoim wyjatkowym ogrodzie!
    Pozdrawiam,
    Frida

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Aneta,
    Dein Rosenbogen ist ja wunderschön. Da passt der Froschkönig toll dazu, wie ein Eingang zu einem verwunschenen Märchenreich.
    Deine Kränze sind auch wunderbar geworden. Nur die Schlange...meine Liebe, da wäre ich gerannt....
    Dir einen schönen Sonntagabend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Post ist sooo wundervoll, liebe Aneta.
    Miles Davis, Frosch und weiteres Getier, ein wildes Stück Garten und sowieso und überhaupt - einfach fantastisch.
    Du hast mich zum Träumen gebracht!!!

    Greetings & Garden Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Aneta,
    ich will Dich schon seit der letzten Woche unbedingt hier besuchen, denn mein Sohn und sein Freund hatten eine Blindschleiche gesehen und sich total erschrocken. Das erzählte er mir und ich zeigte ihm Eure und wie lieb die wohl sind. Ein bisschen noch dazu gegoogelt und man wusste mehr. Dafür danke ♥
    Und Du hattest Dich nach den Häschen erkundigt. An einem Morgen, zwei Tage nach den gezeigten Bildern, war ich ganz erschrocken, denn es flog eine dieser glänzenden Fliegen in das Loch! Ich war ganz panisch, kurz vorm Lochaufreißen und Häschenretten...! Ich hatte eine Mail zum Wildtierschutzverein geschrieben, was ich am besten tun sollte, ob ich das Loch zumachen soll. Es war noch keine Antwort zurück. Die kam am nächsten Tag. Wir sollten nichts verändern.
    Dann haben wir nichts mehr von den Häschen gesehen. Immer mal wieder schlich ich leise hin, ob ich was entdecke. Und dann war es so blöde, denn ich schlich ganz leise und eines kam angehoppelt, im Gang und wir haben uns beider erschreckt. Na, da war es wieder weg ;o) Aber mich hat sehr beruhigt, da es schon viel größer war. Das war ein Zeichen, die Mama kam noch zum Füttern!
    Heute Morgen nun war kurz neben dem Loch ein erneutes Loch. Der Bau ist leer! Ich hoffe, sie sind putzmunter und haben ein fröhliches Leben :o)
    Ich schicke Dir liebe Grüße und wünsche schon mal ein tolles Sonnenwochenende, Elke

    AntwortenLöschen