Donnerstag, 19. Juni 2014

post aus dem vorgarten

die idee für diesen post kam mir heute, als ich meine thuja geschnitten habe.
ich dachte, ich zeige euch wie es hier jetzt aussieht und wie es hier einmal früher war.

als wir hier einzogen, wuchsen in unserem garten mehrere tannen und kiefer. dafür gab es hier eigentlich keine blumen und im VORGARTEN stand ein riesiger waholder, der immer größer wurde und der alles was unter ihm zu wachsen versuchte, erdrückte.


ich hatte auch lange um ihn einen bogen gemacht, versucht mich mit ihm einzufreunden.... naja, er wurde dann aber so groß, dass wir regelmäßig die äste an der straße abschneiden mussten.
da war ich wieder mal schwanger :) und es war winter :) ... ich weiß nicht warum, aber bei jeder schwangerschaft musste ich irgendwelche bäume fällen ;) ich hatte soviel energie! .... als mein schatz nach der arbeit nach hause kam, war der wacholder WEG :)

und plötzlich konnten die ganzen kleinen erdrückten pflänzchen, darunter auch zwei wunderschöne rosen, wachsen.

heute sieht es hier ganz anders aus :)
so mancher nachbar sagt dazu "wildnis".... und "zu viel"....

hier wachsen jetzt brother cadfael, gertrude jekyll, new dawn und diese zwei rosen, die ganz schweres leben unterm wacholder führten.
dazu noch zwei andere einfache a*** kletterrosen, die wunderbar blühen, eine felsenbirne und viele stauden.

die in form geschnittene thuja war schon da, wuchs ganz nah an der hauswand, war schon ziemlich groß und ich traute mich nicht sie zu entfernen. also habe ich ihr ein neues aussehen verpasst :) und so kugelig kann ich sie gut im schach halten und sie sieht richtig gut aus.
ich schneide sie immer mit der haushaltsschere. so klappt es am besten ;)



















ich finde es ist ein gewaltiger unterschied zu der wacholder tristesse :)


liebe grüße an euch

melancholia








Kommentare:

  1. Liebe Aneta,
    es ist eine Wohltat, Deine *Wildnis* und das *zu viel* zu sehen! Hier in der Gegend schütten alte, wie auch junge Leute ihre Gärten mit Steinen zu und setzen darin Büsche, die bloß keine Blätter verlieren, die im Herbst *Dreck* machen könnten. Es ist furchtbar!
    Mich ziehen Gärten wie Deiner magisch an. Dazu ein altes Haus... perfekt! Ach, und nicht zu vergessen, der Bach am Haus. Ich schaue so gerne Deine Bilder an ♥
    Ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Aneta,
    mir gefällt es sehr.
    Ich mag nicht diese akkuraten Vorgärten, in denen alles genau mit dem Lineal bepflanzt wurde.
    Bei Dir sieht es toll aus, besonders die Thuja finde ich klasse.
    Dir einen schönen Freitag, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Aneta!

    Ach, so schön, was Du aus dem Vorgarten gemacht hast!! :-)

    Den Thujabeschnitt finde ich richtig super!
    Und ich musste sehr schmunzeln...andere pflanzen Bäume, wenn ein Kind kommt, Du fällst sie mit rundem Bauch! :-)

    Aber ich weiß ja, warum! Um so einen Traum zu erschaffen! :-)

    Ich grüße Dich herzlich!

    Ein schönes Wochenende Euch!

    Trix

    AntwortenLöschen