Mittwoch, 22. Juli 2015

von allem ein bisschen

etwas vernachlässigt habe ich euch alle... es liegt am sommer ;) teilweise haben wir schon ferien - der kleine prinz, der in nrw zum kiga geht hat ferien, die mädels müssen noch bis ende der woche in die schule.

aber die stimmung ist schon seit tagen eher ferienhaft ;) das wetter ist wirklich toll, auch die letzten etwas regnerischen tage waren nicht schlecht, denn trotzdem blieb es warm, sogar zu warm.



der garten brauchte schon mächtig wasser, so hatten wir den regen dankbar angenommen ;)

was ich in diesen tagen alles gemacht habe? naja, nicht viel... aber von allem ein bisschen: wieder mal etwas unkraut gezupft, verblühtes ausgeschnitten, kuchen gebacken, mich ums geschenk für unsere lehrerin, die leider gehen muss, gekümmert... eis gegessen, heidelbeeren gesammelt :)

oh ja! heidelbeeren. die echten aus dem wald. ich liebe es! daraus wurde marmelade und leckere heidelbeerklöße :)
jedes jahr zur heidelbeerzeit fühle ich mich wie ein kleines mädchen... wir fahren dann in den wald und pflücken die leckeren früchtchen - die mädchen helfen schon etwas mit, der kleine prinz wandert dann durch den wald ;)
als ich noch klein war, bin ich immer mit meiner mutter gaaaaanz weit in den wald zu fuß gegangen, meistens schon am frühen morgen und dann blieben wir dort lange und sammelten heidelbeeren... ich meistens direkt in den bauch, meine mutter in eine dunkelblaue emaliekanne. butterbrote hatten wir dabei und so konnten wir uns zwischendurch etwas stärken und wenn man ganz viel glück hatte, kam auch manchmal auf dem rückweg ein auto oder ein pferdewagen vorbei gefahren und nahm uns ein stückchen mit...
eine wunderbare zeit....


zurück in die gegenwart :)


zum mittagessen gab es
heidelbeerklöße,
die ihr übrigens mit allen möglichen früchten vorbereiten könnt.
1kg kartoffeln schälen und im salzwasser kochen, noch warm durch die kartoffelpresse jagen. 1bis 2 eier und etwa 350g mehl und etwas salz dazugeben und schnell verkneten. danach klöße formen und mit heidelbeeren die mit bisschen zucker vermengt sind, füllen. der teig muss schnell verarbeitet werden, denn je länger er liegt, desto klebriger wird er! portionsweise im salzwasser kochen - wenn sie oben schwimmen noch etwas sieden lassen. mit butter und semmelbröseln oder schlagsahne oder zucker servieren.

vor einiger zeit habe ich die alte kindermatratze meiner tochter auseinander genommen - ich brauchte den federkern für den garten :) er macht sich wunderbar als pflanzenstütze und deko objekt. ich brauche unbedingt noch mehr davon :)








in der gärtnerei habe ich noch diese wunderschöne hortensie gefunden - habe ich schon erwähnt, dass ich hortensien liebe? leider sind die meisten hier in der eifel wegen spätfrost etwas schlecht aufgehoben. mal sehen wie sie hier durchhalten wird, aber den versuch ist sie auf jeden fall wert - ich liebe diese farbe!


das regal vor der garage brauchte etwas grün :)





ein konzert im garten am frühen morgen und der tag kann beginnen :) vor ein paar tagen habe ich sogar den eisvogel unter der brücke flitzen gesehen!!! natürlich hatte ich keine kamera dabei, aber den eisvogel aufs bild zu kriegen ist ja selbst wenn man eine kamera immer dabei hätte, nicht einfach. er ist soooooo schnell, meistens nimmt man nur einen blaublitz wahr :)




die langen sommerabende verführen einen dazu auch etwas zu basteln. so haben wir einen neuen gartenliegestuhl :) ganz einfach gebaut, nach einer anleitung aus dem netz, ohne schrauben, ohne nägel, nur mit schnur festgehalten.


der garten macht jetzt schon etwas spätsommerlichen eindruck. vielleicht liegt das an der hitze, die viele pflanzen schneller verblühen lässt...




immer wieder möchte ich den wollziest entfernen, aber irgendwie schaffe ich das nicht, denn ich mag seine silberfarbe. eine meiner lieblingsstauden ist schafgarbe. mittlerweile habe ich viele verscheidene, denn sie ist etwas kurzlebig, aber dafür samt sich gerne aus und die neuen pflanzen haben dann verschiedene farbnuancen der mutterpflanze...


hinten im garten blüht jetzt die annabelle. die habe ich hier aus stecklingen gezogen und sie fühlt sich wohl und dankt mir jedes jahr mit wunderbaren großen blüten.


mein unaufgeräumter garten ;) an der stufe stolpert man wieder über eine schafgarbe und die walderdbeeren, die keine grenzen kennen ;)


die gertrude jekyll, von der ich vor ein paar jahren schon dachte, dass sie eingehen wird. sie ist sooooo schön!


und zum guten schluß gab es gestern noch etwas sommer im glas :) die letzten erdbeeren der saison bunt gemischt mir walderdbeeren und den ersten johannisbeeren hüpften ins glas. eigentlich als marmelade, doch da ich sie nie mit gelierzucker koche, sondern normalen zucker zugebe, wird sie nicht so schnell fest. das macht aber gar nichts, denn so halbflüssig ist sie absolut lecker zum milchreis, oder zum grießbrei oder zum quark :) wir lieben es!



ich habe ein halbes kilo früchte mit 250g zucker schnell aufgekocht, etwas köcheln lassen und dann in die gläser gefüllt, sofort verschlossen und abgekühlt.
lange wird es hier nicht stehen bleiben ;)

erntezeit beginnt! in diesem sinne wünsche ich euch eine wunderbare zeit und weiterhin schöne ferien!!!
liebe grüße von

melancholia

Kommentare:

  1. Liebe Aneta,
    bei Dir kann man jedes Mal etwas Neues im Garten entdecken.
    Schön sieht es wieder aus.
    Und ja, ich sehne die Ferien auch herbei. Noch drei Tage, dann haben wir es geschafft.
    Das letzte Bild mit der alten Waage gefällt mir super.
    Dir nun eine schöne Zeit, genieße den Sommer, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Aneta, es ist soooo wunderschön bei dir!
    Vielen Dank für deine tollen Einblicke.
    Die Matrazerost-Idee sieht toll aus. Ich liebe solche DIY! Und der Stuhl erst ...!!! Einfach suuuper!

    Im Zuge meiner Gartenwochen, gibt es auf meinem Blog eine Linkparty zum Thema: schönster Garten-Post! Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen?

    Greetings & Love
    Ines
    Blog: www.eclectichamilton.de
    Shop: www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese deine Berichte so gerne, sie sind aus dem wirklichen Leben und dein Leben ist schön! Die Erinnerung an die Kindheit, die Dankbarkeit an das *jetzt* - all das kommt bei dir so schön rüber!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Geniale Idee mit den Bettfedern - auch in Rostoptik sieht das prima aus.
    Auch deine anderen Gartenbilder gefallen mir sehr.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen