Samstag, 7. März 2015

ein gartenpost

hallo ihr lieben!!

lange habe ich nichts von mir hören lassen... wie so viele von euch, hat uns auch die grippe erwischt.
mittlerweile geht es mir fast schon gut, wenn ich mich gestern nicht noch mal erkältet habe... denn gestern und vorgestern war das wetter hier so schön, dass ich unbedingt im garten arbeiten musste ;)

auch ich habe hier ein paar thujahecken im garten stehen und eigentlich will ich sie nicht haben... eine davon steht zwischen dem zaun und dem komposter und ist wirklich nicht gut zu erreichen ;) deswegen habe ich sie auch zu wenig geschnitten... aber jetzt, vor dem frühling musste sie dran glauben... ich hoffe nur, dass sie sich erholen wird und schön dicht wachsen will ;)


der boden im garten sieht aus wie käse... es sind viele pflanzen den mäusen zum opfer gefallen... ich hoffe nur dass die schäden kleiner sind als ich denke... da es aber noch ziemlich kalt ist, treiben stauden noch nicht aus.




etwas wehmutig bin ich in diesen tagen auch gewesen. meine freundin-nachbarin-künstlerin zieht aus :( ... ich hatte die ganze zeit gehofft, dass sie und ihr mann das haus nicht vekaufen und hier bleiben werden. und doch, es hat sich ein käufer gefunden und wir müssen uns verabschieden... es tut mir so leid... wir werden uns natürlich wiedersehen, aber es wird anders sein und das haus, egal wer dort jetzt wohnen wird, wird für immer verwaist sein...
kleine andenken bleiben uns aber erhalten... vorgestern habe ich einen alten schultisch bekommen. so ein schönes teil! die tischplatte ist zweigeteilt und aufklappbar... mit viel platz zum sachen verstauen. und wenn die kinder ihn nicht mehr belagern, wird er mein schreibtisch sein :)


unserem hund geht es den umständen entsprechend gut... seine zuckerwerte hüpfen rauf und runter und wir mussten die insulindosis etwas erhöhen, aber er macht einen guten eindruck. ich staune immer wieder wie geduldig er ist. das ständige picken ist doch gar nicht angenehm, aber er lässt es einfach zu.

für uns beginnt jetzt eine harte zeit... in einem monat feiern wir die kommunion unserer großen tochter... ich bin dabei etwas überfortert... es soll ein schöner tag werden, aber ohne viel trara. gemütlich, familiär, mit blumen und kindern, ein fest für sie, nicht für erwachsene...
viele termine in der kirche machen die zeit nicht einfacher, auch wenn mir schon immer ein paar stunden an jedem tag fehlen. ich glaube ohne strikte planung werde ich nicht auskommen. wie macht man denn sowas??
ich werde wirklich froh sein, wenn wir mitte april erreicht haben...

euch allen noch ein schönes wochenende! morgen bin ich wieder im garten.

liebe grüße von
melancholia







Kommentare:

  1. Hallo, du Immernochkranke, ich kenne das natürlich - gleich wieder raus und hoffe, du wirst schnell wieder richtig gesund. Gerade las ich einen Bericht in einem Blog, heute ist Weltfrauentag, über die Überforderung der Frau mit all ihren Terminen. Denk auch mal an dich. Wenn man Kinder hat, ist man ständig in Betrieb, ein Termin jagt den nächsten - und heute haben sie viel mehr Termine als zu unserer Zeit (und der Zeit meiner Kinder). Berufstätigkeit, Kinder, jedem alles recht machen - das geht nicht. Denk an dich - denn wenn es dir gut geht - geht es den anderen auch gut.
    Die Kommunion wird sicher sehr schön - nur für Kinder.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melancholia,
    das wird schon alles!
    Du bekommst sicherlich tolle neue Nachbarn und die Kommunion wird sicherlich auch sehr schön! Schaue zuversichtlich auf das was kommen mag!!!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Aneta,
    heute bei dem schönen Wetter war ich auch im Garten. Ein Teil ist jezt frühlingsfit. Die restlichen Ecken müssen diese Woche noch ran.
    Morgen zeige ich ein süßes Teil vom Sperrmüll, welches ich für den Garten hergerichtet habe.
    Das mit den Nachbarn ist schade. Meine Lieblingsnachbarin ist auch vor Jahren neben uns ausgezogen, das tat weh. Und die neuen Nachbarn sind halt auch nicht das, was wir uns wünschen...
    Aber ich drück Dir die Daumen, dass Du ganz nette und liebe bekommst.
    Tja, so eine Kommunion ist schon mit Stress verbunden. Am besten machst Du Dir eine Liste und arbeitest Punkt für Punkt ab. Nicht stressen lassen...
    Dir einen schönen Nachmittag und gute Besserung
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Aneta,
    ich hoffe, Du bist putzmunter und kerngesund!!!!
    Die Gärten machen im frühen Frühling immer noch so den Eindruck, als wird das in diesem Jahr nix! Wir sind am Sonntag hinten rum beschäftigt gewesen.
    Unsere Nachbarn haben im November ja ein kleines Mädchen bekommen. Nun sortiere ich gerade die Sträucher für die Vogelhecke aus, die giftig sind! Ich hoffe, sie wird trotzdem schön, auch ohne Pfaffenhütchen!!
    Wir haben *nur* nette Nachbarn und hoffen, daß wir mit denen nun alt werden können. Wie schlimm ist es, wenn Freunde wegziehen!!??
    Fein, daß Du Erinnerungen hast!
    Ich hoffe, Euer Hund ist bald gut eingestellt!
    Die Kinderkommunion ist hier schon 4 Jahre her! Der Tag war sehr schön, aber ich war froh, als er vorüber war. Am Schlimmsten waren die Mütter! Hier wurden die Bänke in der Kirche verlost, damit die sie nicht am Tag selber die Köpfe eingeschlagen hätten um den besten Platz zu haben... ein Irrenhaufen! Ich schicke Dir liebe Grüße! Halte die Ohren steif!! Elke

    AntwortenLöschen